Logo und Schalter zur Startseite

"Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte,
brauchte ich keine Kamera herumzuschleppen."
Lewis W. Hine(1874-1940)

Wernigerode (Harz) um 1905 
(Sammlung Rohde-Enslin [#000975])

home home

bestände bestände

akteure akteure

copyright kontakt



R 165 Bild Rassenhygienische und Kriminalbiologische Forschungsstelle des Reichsgesundheitsamtes im Bildarchiv des Bundesarchivs

[Kennziffern]

Gesamtzahl?
"Material"
    Papierabzüge?
    Filmnegative?
    Glasnegative?
    Filmdias?
    Glasdias?
"Zeiten"
    <1901?
    1901-1944?
    >1944?
"Digitalisiert"
    Anzahl?
    Zugänglich?

[Beziehungen]

  Bildarchiv des Bundesarchivs 

  Koblenz

"R 165 Bild Rassenhygienische und Kriminalbiologische Forschungsstelle des Reichs" ist Teilbestand (1 von 83) von Bundesarchiv-Bildarchiv, Koblenz


[Beschreibung 1 von 2]

"Rassenhygienische und Kriminalbiologische Forschungsstelle des Reichsgesundheitsamtes, R 165 Bild"

[URL: http://www.bundesarchiv.de/aufgaben_organisation/abteilungen/bundesrep ... Geht zu: http://www.bundesarchiv.de/aufgaben_organisation/abteilungen/bundesrepublik/audiovisuell/01193/index.html - Zuletzt besucht: 2007-06-03]



[Beschreibung 2 von 2]

Information zu R 165 (von dem R 165 Bild wohl eine Ausgliederung ist:)

"R 165 Rassenhygienische und Kriminalbiologische Forschungsstelle des Reichsgesundheitsamtes (1734-) 1936-1941
Informationen zum Bestand
Im Frühjahr 1936 unter der Bezeichnung Rassenhygienische und bevölkerungsbiologische Forschungsstelle des Reichsgesundheitsamtes auf Veranlassung des Leiters der Abteilung Volksgesundheit im Reichsministerium des Innern gegründet; hatte u.a. die Aufgabe, Forschungsvorhaben zu koordinieren und ihre Ergebnisse in die erbpflegerische Praxis überzuleiten. Schwerpunkt dabei bildete die „rassenkundliche Erfassung“ der „Zigeuner“ und „Zigeunermischlinge“. Ab 1941 lautet die Bezeichnung Rassenhygienische und Kriminalbiologische Forschungsstelle des Reichsgesundheitsamtes. Leiter war Robert Ritter.
Überlieferung
Morphologisches Material (45), Fotos einschließlich Negativfilme (30), Dias (30), Abzüge (9); Genealogisches Material (172), Verschiedenes (14), Schriftverkehr 1936-1939 (8), alphabetische Karteien einschließlich Exzerptkarteien 1734-1808, 1815-1938 (21), alphabetische und numerische Hilfskarteien (9).
Erschließungszustand (Kommentar)
Vorläufiges Findbuch (o.D.)
Namenskartei
Umfang (Erläuterung)
338 AE
Literatur
Joachim S. Hohmann: Robert Ritter und die Erben der Kriminalbiologie. „Zigeunerforschung“ im Nationalsozialismus und in Westdeutschland im Zeichen des Rassismus. Frankfurt am Main [u.a.] 1991, (Studien zur Tsiganologie und Folkloristik) Guenter Lewy: „Rückkehr nicht erwünscht“. Die Verfolgung der Zigeuner im Dritten Reich. Berlin 2001"

[URL: http://www.bundesarchiv.de/bestaende_findmittel/bestaendeuebersicht/bo ... Geht zu: http://www.bundesarchiv.de/bestaende_findmittel/bestaendeuebersicht/body.html?id_main=5463&where=naeheres&what=parent_id&id_bestand=842&suchbegriff= - Zuletzt besucht: 2007-06-03]